Veranstaltungen, die unter Beteiligung von
Christian Treichel International Trade Consulting
stattfinden, sind nachfolgend in chronologischer Reihenfolge aufgeführt.

 

Update Zoll 2021 / 2022

Fr., 4. März 2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Coronabedingt findet diese Info-Veranstaltung digital (Webinar) statt.

Bildungzentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-d, 14467 Potsdam
 

 Mit unserer schon traditionellen Veranstaltung „Update Zoll“ lassen wir die wichtigsten Änderungen des Jahres 2021 noch einmal in systematischer Form Revue passieren und werfen auch schon einen Blick in das kommende Jahr. Gegliedert nach sechs Themenkomplexen stellen wir Ihnen die 2021 eingetretenen Neuregelungen und die sich für 2022 bereits abzeichnenden Entwicklungen im Überblick vor. Sie erkennen auf diese Weise, ob Ihnen die Änderungen bekannt sind, ob die Neuregelungen für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind oder auch, ob Sie von diesen Neuregelungen nicht betroffen sind. Anhand der wieder sehr umfangreichen Tagungsunterlagen, die für Sie auch digital verfügbar sein werden, können Sie einzelne, für Sie besonders relevante Inhalte auch später noch selbständig nachbereiten. Ziel unserer Veranstaltung ist es, Sie über den aktuellen Sachstand der wichtigsten Änderungen zu informieren. Sie können so die sich für Ihr Tagesgeschäft ergebenden Auswirkungen einschätzen und Ihr Know-how auch weiter und sicher in Ihrem Unternehmen anwenden.

 

Inhalt

  • Statistik, Warennummern und Zolltarif
  • Außenwirtschaftliche Bestimmungen
  • Zollrechtliche Neuregelungen und perspektivische Entwicklungen
  • Entwicklungen im Bereich Warenursprung, Präferenzen und Lieferantenerklärungen
  • Sonstige Neuregelungen in der EU und im übrigen Ausland
  • Außenwirtschaftsförderung und Informationsquellen im Internet

 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Revision des Harmonisierten Systems (HS 2022)
  • Neufassung der Dual-unse-Verordnung
  • Das Handels- und Kooperationsabkommen der EU mit UK

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Ein- und Ausfuhr, Zoll, Logistik, Einkauf, Verkauf, Materialwirtschaft, Versand; Controller; Spediteure; Dienstleister. Die Veranstaltung setzt praktisches Fachwissen voraus und ist daher ausdrücklich nicht für den systematischen Wissensaufbau bei Newcomern geeignet.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar; mit mehr als 550 aktiven Links)

 

Information und Anmeldung

 

Ansprechpartner (inhaltlich):

Annelie HEIM
Telefon: +49
(0)331 2786-253
Mail: annelie.heim@ihk-potsdam.de

Systematik der Exportkontrolle

Di., 8. März 2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Coronobedingt findet diese Info-Veranstaltung digital (Webinar) statt.
Veranstalter: ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung Leipzig GmbH

 

Verstöße gegen geltende Exportkontrollbestimmungen können gravierende Folgen für ein Unternehmen nach sich ziehen. Neben strafrechtlichen Konsequenzen, die ab einer bestimmten Schwere möglich sind, drohen dem betroffenen Unternehmen immer auch schwere Imageschäden. Mit einem systematischen Überblick über die Grundlagen und die Ziele der deutschen und europäischen Exportkontrollen soll unsere Veranstaltung zur Sensibilisierung beitragen und Ansätze für einen verantwortungsbewussten Umgang mit dieser Thematik aufzeigen. Die neue Dual-use-VO wird berücksichtigt. Sie ist in Bezug auf die inhaltliche Struktur der „alten“ Dual-use-VO sehr ähnlich, enthält aber trotzdem einige Besonderheiten (u. a. Menschenrechtsfrage und zwei zusätzliche AGG’n) – die Unterschiede zur bisherigen Rechtslage werden abgebildet.

 

Das Seminar vermittelt folgende Inhalte:

  • die neue Dual-use-VO
  • verschiedene Ebenen der Exportkontrollbestimmungen
  • rechtlichen Grundlagen der Exportkontrollen
  • Prüfung auf mögliche Genehmigungspflichten
  • unterschiedliche Genehmigungsarten
  • Kontrolle des Endverbleibs und dazu benötigte Dokumente
  • Überblick zu den bestehenden Sanktionsregelungen (u. a. Iran und Russland)
  • Informationsquellen zum Exportkontrollrecht im Internet

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten alle während der Veranstaltung verwendeten Charts und zusätzlich auch ein separates Skriptum in digitaler Form. Durch die in diesen Unterlagen enthaltenen zahlreichen Links ist ein vertiefter Einstieg in einzelne Themen auch nach der Veranstaltung möglich.

 

Zielgruppe:

Dieses Seminar richtet sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die im Unternehmen direkt in exportkontrollrelevante Abläufe eingebunden sind und/oder die sich mit der Strukturierung interner Abläufe befassen.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar; mit zahlreichen aktiven Links)

 

Information und Anmeldung

 

Simone JANZEN
Mail: Simone.Janzen@zaw-leipzig.de
Tel.: +49 (0) 341 46863914

Update Zoll 2021 / 2022

Do., 10. März 2022, 10:00 - 15:00 Uhr
Coronabedingt findet diese Info-Veranstaltung digital statt.

Veranstalter: Geschäftsstelle Zittau der IHK Dresden
Bahnhofstraße 30, 02763 Zittau
 

 Mit unserer schon traditionellen Veranstaltung „Update Zoll“ lassen wir die wichtigsten Änderungen des Jahres 2021 noch einmal in systematischer Form Revue passieren und werfen auch schon einen Blick in das kommende Jahr. Gegliedert nach sechs Themenkomplexen stellen wir Ihnen die 2021 eingetretenen Neuregelungen und die sich für 2022 bereits abzeichnenden Entwicklungen im Überblick vor. Sie erkennen auf diese Weise, ob Ihnen die Änderungen bekannt sind, ob die Neuregelungen für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind oder auch, ob Sie von diesen Neuregelungen nicht betroffen sind. Anhand der wieder sehr umfangreichen Tagungsunterlagen, die für Sie auch digital verfügbar sein werden, können Sie einzelne, für Sie besonders relevante Inhalte auch später noch selbständig nachbereiten. Ziel unserer Veranstaltung ist es, Sie über den aktuellen Sachstand der wichtigsten Änderungen zu informieren. Sie können so die sich für Ihr Tagesgeschäft ergebenden Auswirkungen einschätzen und Ihr Know-how auch weiter und sicher in Ihrem Unternehmen anwenden.

 

Inhalt

  • Statistik, Warennummern und Zolltarif
  • Außenwirtschaftliche Bestimmungen
  • Zollrechtliche Neuregelungen und perspektivische Entwicklungen
  • Entwicklungen im Bereich Warenursprung, Präferenzen und Lieferantenerklärungen
  • Sonstige Neuregelungen in der EU und im übrigen Ausland
  • Außenwirtschaftsförderung und Informationsquellen im Internet

 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Revision des Harmonisierten Systems (HS 2022)
  • Neufassung der Dual-unse-Verordnung
  • Das Handels- und Kooperationsabkommen der EU mit UK

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Ein- und Ausfuhr, Zoll, Logistik, Einkauf, Verkauf, Materialwirtschaft, Versand; Controller; Spediteure; Dienstleister. Die Veranstaltung setzt praktisches Fachwissen voraus und ist daher ausdrücklich nicht für den systematischen Wissensaufbau bei Newcomern geeignet.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar; mit mehr als 550 aktiven Links)

 

Information und Anmeldung

 

Ansprechpartner (inhaltlich):

Thomas TAMME
Telefon: +49
(0)3583 5022-31
Mail: tamme.thomas@dresden.ihk.de

Warenursprung und Zollpräferenzen im Überblick

Di., 15. März 2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Coronabedingt findet diese Infor-Veranstaltung digital (Webinar) statt

Veranstalter: IHK Bildungzentrum Cottbus GmbH

 

 

Die Handelsabkommen, die die Europäische Union mit zahlreichen Staaten abgeschlossen hat, eröffnen durch die Einräumung von meist auf Gegenseitigkeit ausgerichteten Zollpräferenzen / Zollvergünstigungen unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit für einen begünstigten, in der Regel sogar zollfreien Marktzugang. Um diesen Kosten- bzw. Wettbewerbsvorteil praktisch nutzen zu können, müssen allerdings die zum Teil recht komplizierten Regelungen der Handelsabkommen genau eingehalten werden. Auch Zulieferer sind in den Prozess des Nachweises der Präferenzberechtigung im Rahmen der Abgabe von Lieferantenerklärungen eingebunden. Es müssen sich unter Wettbewerbsgesichtspunkten daher heute vermehrt auch Unternehmen mit dem Thema der Zollpräferenzen beschäftigen, die selbst nicht aktiv am Außenhandel teilnehmen.

 

Unsere Informationsveranstaltung vermittelt einen Überblick über die grundsätzliche Funktionsweise der von der EU abgeschlossenen Handelsabkommen. Die Veranstaltung eignet sich daher insbesondere für Unternehmen, die noch nicht über vertiefte praktische Erfahrungen mit diesem Themenkomplex verfügen.

 

Inhaltlich geht es um

Den Ursprungsbegriff im internationalen Handel, die Herkunftsmarkierung „Made in…“, den räumlichen Anwendungsbereich der Präferenzregelungen der EU und deren materielle Rechtsgrundlage, die Prüfung der Präferenzberechtigung, die Kumulierung des Warenursprungs, förmliche und vereinfachte Präferenznachweise zur Verwendung im Zielland sowie um intern in der EU verwendete Präferenznachweise (Lieferantenerklärungen).

 

Zielgruppe

sind Mitarbeiter:innen von Unternehmen, die selbst aktiv unter Nutzung von Zollpräferenzen am Außenwirtschaftsverkehr teilnehmen (strategische Unternehmensplanung; Präferenzprüfung; Erstellung von Präferenznachweisen; Ausstellung, Anforderung, Prüfung und Verwaltung von Lieferantenerklärungen), Mitarbeiter von Unternehmen, die regelmäßig durch die Abgabe von Lieferantenerklärungen in den Prozess der Erstellung von Präferenznachweisen eingebunden sind; Unternehmen, die als „Ermächtigter Ausführer" oder „Registrierte Exporteure" dazu verpflichtet sind, ihren Mitarbeitern regelmäßige Schulungen anzubieten; Unternehmen, die beabsichtigen, künftig unter Nutzung von Zollpräferenzen zu importieren oder zu exportieren.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar)

 

Information und Anmeldung

Ansprechpartner (inhaltlich):

Petra PIATER
Telefon: +49 355 365_3403
E-Mail: piater@cottbus.ihk.de

Incoterms® 2020 sicher anwenden

Mi., 6. April 2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Coronabedingt findet diese Info-Veranstaltung digital (Webinar) statt.

Bildungzentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-d, 14467 Potsdam


Die Internationale Handelskammer (ICC), Paris, hat mit den Incoterms® einen weltweit anerkannten Standard für die einfache und sichere vertragliche Vereinbarung von Lieferklauseln für den Verkauf von Waren geschaffen. Tatsächlich wird die Anwendung dieses Regelwerkes heute bereits für rund 90 % aller internationalen Kaufverträge vereinbart. Da die Incoterms® seit 2010 ausdrücklich auch für die Abwicklung von Inlandsgeschäften angewendet werden können, gehört das Wissen über deren genaue Regelungsinhalte und die korrekte Anwendung zum Handwerkszeug aller, die im Ein- und Verkauf mit Geschäftsabschlüssen und der Auswahl geeigneter Lieferbedingungen zu tun haben.

Zum 1. Januar 2020 wurde mit den Incoterms® 2020 eine neue, tiefgreifend überarbeitete Version dieses internationalen Standards von der ICC vorgestellt.

 

Die Informationsveranstaltung stellt die Incoterms® 2020 mit Blick auf deren Bedeutung für den Gefahren- und Kostenübergang sowie der daraus zum Teil resultierenden Versicherungsverpflichtungen vor. Nach der Betrachtung einiger allgemeiner Aspekte zu grenzüberschreitend wirkenden Kaufverträgen werden die von der ICC empfohlenen Incoterms® 2020 mit engem Bezug zu ihrer Verwendung in der Praxis vorgestellt.

 

Inhaltlich geht es um

  • den Regelungsinhalt der Incoterms®
  • die vertragswirksame Vereinbarung der Incoterms®
  • einige allgemeine Aspekte grenzüberschreitender Kaufverträge
  • einen Überblick der mit den Incoterms® 2020 einhergehenden Änderungen
  • die Vorstellung der Incoterms® 2020 im Detail

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Logistik, Einkauf, Vertrieb und Versand sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Import-, Export- und/oder Zollabteilungen.

Leistung

4-stündige Vortragsveranstaltung mit Beamerpräsentation; Tagungsunterlagen in schriftlicher und in elektronischer Form; Teilnahmebescheinigung der IHK.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar)

 

Information und Anmeldung

 

Ansprechpartner (inhaltlich):

Annelie HEIM
Telefon: +49 (0)331 2786-253
Mail: annelie.heim@ihk-potsdam.de

Sanktionen im Rahmen des Ukrainekonflikts

Fr., 22. April 2022, 09:00 - 11:00 Uhr
Coronobedingt findet diese Info-Veranstaltung digital (Webinar) statt.
Veranstalter: ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung Leipzig GmbH

 

Als Reaktion auf den von der Russischen Föderation initiierten Angriffskrieg gegen die Ukraine und die in diesem Zusammenhang durch die Regierung von Belarus geleistete Unterstützung hat die Europäische Union bislang vier Sanktionspakete in Kraft gesetzt. Durch die jetzt beschlossenen Maßnahmen sind die bereits gegen Belarus und Russland seit 2006 bzw. 2014 bestehenden Sanktionen massiv erweitert worden. Primäre Ziele der europäischen Sanktionen sind insbesondere der russische Finanzsektor, den Verkehrssektor, der Güterverkehr, die Energieversorgung und der Verteidigungssektor. Flankierend wurden sieben russische und drei belarussische Finanzinstitute aus dem internationalen Zahlungssystem Swift ausgeschlossen und es wurde ein Überflugverbot für belarussische und russische Flugzeuge für den Luftraum der EU verhängt.

 

Die Teilnehmenden unseres Webinars erhalten einen Überblick über die tagesaktuell im Rahmen des Ukrainekonfliktes bestehenden EU-Sanktionen. Die einzelnen Sanktionsschritte der EU werden in Bezug auf ihre Auswirkungen erläutert. Es sollen auch typische Problemstellungen angesprochen und Lösungsansätze aufgezeigt werden, die sich im Rahmen bestehender Geschäftsbeziehungen mit russischen Kunden oder auch im Zusammenhang mit Joint Ventures mit russischen Partnern ergeben. Im Rahmen des Webinars werden sehr knapp auch die Sanktionen vorgestellt, die Japan, Kanada, die Schwei, die U.S.A. und das Vereinigte Königreich getroffen haben – zum überwiegenden Teil in enger Abstimmung mit der EU. Im Überblick dargestellt werden auch die Maßnahmen, die bisher von russischer Seite ergriffen wurden.

 

Das Webinar wird in Kooperation mit der IHK zu Leipzig durchgeführt.

 

Tagungsunterlagen (für Teilnehmer digital verfügbar; mit zahlreichen aktiven Links)

 

Information und Anmeldung

 

Simone JANZEN
Mail: Simone.Janzen@zaw-leipzig.de
Tel.: +49 (0) 341 46863914

So finden Sie mich

Christian Treichel
International Trade Consulting

Georg-Schroeder-Str. 27

13591 Berlin

 

Anfahrt

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie mich unter der folgenden Telefonnummer:

 

+49 179 4948415

 

Für eine Email nutzen Sie bitte mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Treichel - International Trade Consulting